2016 Dez

Aktion Rollikids Nürnberg

Seit Dezember 2016 sitze ich definitiv und unwiderruflich im Rollstuhl. Diagnose unklar, geht aber in Richtung ALS. Vom 7. Dezember 2016 bis 6. April 2017 war ich deshalb in dem in Europa einmaligen, barrierefreien Kurhotel Mar y Sol auf Teneriffa, wo etwa jeder dritte Gast im Rollstuhl sitzt. Mit mehr als 50 von diesen habe ich mich über alle Aspekte, Bedürfnisse und Probleme der Rollstuhlfahrer unterhalten können; vier Monate lang. Ich habe dort im Dezember die jungen Rollstuhl-Rugby Cracks aus Deutschland  beim Spiel beobachtet und darüber gestaunt „was alles noch geht, wenn nichts mehr geht“. Ich habe aus berufenen Mündern mehrfach gehört, dass junge Menschen während der jährlich ihnen zustehenden Reha aus dem Rollstuhl gezerrt werden, um dann 4 Wochen später völlig frustriert mit dem sicheren Wissen nachhause zu gehen, dass sie nie mehr gehen werden können. Ihre Fähigkeiten dagegen werden nicht gefördert. Das steht nicht im Programm.

Dann kam Klaus D. Herzog, 2. Vorsitzender des FB Kinder- und Jugendsport vom DRS, www.rollikids.de. Klaus und seine Frau Ute kümmern sich um 1.600 Rollikids in etwa 100 Vereinen. Nürnberg bietet hier nur einen weißen Fleck auf der Landkarte. Das möchte ich gerne ändern.

Meine bisherigen Bemühungen, in Nürnberg wenigstens 3 Rollikids zu finden, sind gescheitert an Datenschutz, Beamtendenken, Ignoranz, rücksichtslosem Revierschutz­denken und falsch informierten Eltern (auch inkludierte Rollstuhl-Kinder möchten gerne mal in einer Gruppe Gleichgestellter sein, mit denen sie sich über ihre Probleme unterhalten und austauschen können).

Zitate Betroffener

Wir sind seit Jahren auf der Suche nach Rollisport für Leon und sind immer wieder enttäuscht, dass es keine Angebote in Nürnberg gibt. Das Einzige was es gibt ist in Erlangen. Leider schaffe ich das zeitlich nicht, weil ich um diese Zeit noch arbeiten muss. In Würzburg gibt es eine Basketballgruppe für Rollifahrer, aber soweit ich weiß ist diese in erster Linie für Erwachsene und die Strecke ziemlich weit.
Mutter von Leon aus Nürnberg
Es gibt eine Körperbehindertenschule, allerdings ist die Rektorin nicht sehr sportafin und ich konnte dort wenig bewirken. Ich habe meine Diplomarbeit über den Kinderrollstuhlsport geschrieben und daher ein gutes Bild, was es für Angebote gibt: leider fast gar keine.
Rollstuhltrainerin aus Nürnberg
„(stolz) Unsere Tochter ist auf dem Gymnasium.“
„Nun, beim Sport kann sie nur zusehen.“
Vater einer 12-Jährigen

Das Jugendamt, die Inklusionsbeauftragte der Stadt Nürnberg, „Bündnis für Familie“ und viele andere konnten oder wollten nicht helfen. Deshalb helfe ich mir ab jetzt selbst. Auf meine Weise.

Meine Aktionen werde ich so lange fortführen, bis ausreichend Rollstuhl-Kinder gefunden sind, um Nürnberg an den Rest der Republik anzuschließen.

Es geht um mehr als Sport. Es geht um Sport, Spaß und echte Inklusion, nicht nur punktuell in der Schule. Es geht um Mobilität mit Rollstuhl, Aktivität durch Spiel, Sport und Bewegung, und um ein selbstbestimmtes Leben – mit und ohne Assistenz.

Konrad Methfessel

Mai 27

1. Akt:
Sit-in an der Lorenzkirche am 27. Mai 2017

Sponsor: konrad.methfessel kinderpost GmbH

Sit-in an der Lorenzkirche

Sit-in an der Lorenzkirche

Sit-in an der Lorenzkirche
Jun 10

2. Akt:
Sit-in am Rathaus in Altdorf am 10. Juni 2017

Sponsoren: konrad.methfessel kinderpost GmbH, PARAVAN GmbH, REHA & CARE GmbH Nürnberg

Da das Interesse in Nürnberg bisher etwas verhalten war, machte ich am Samstag, den 10. Juni zwischen Kulturrathaus und evangelischer Kirche St. Laurentius mit einem Stand auf mein Anliegen aufmerksam.

Sit-in Rollikids in Altdort

 

Sit-in Rollikids in Altdort

 

Sit-in Rollikids in Altdort

Sit-in Altdorf

Sit-in Rollikids in Altdort
Aug 12

Ankündigung 3. Akt:
Sit-in Altstadt Nürnberg am 12. August 2017

Sponsoren: konrad.methfessel kinderpost GmbH, PARAVAN GmbH, REHA & CARE GmbH Nürnberg

Ich werde am Samstag, den 12. August erneut mit einem Stand an der Lorenzkirche vertreten sein.
Standort nun vor Breuninger in der Karolinenstraße!